Startseite


Produkte
Motormanagement
Saugmotoren
G-Lader
Turbomotoren
Schaltanzeige
Zubehör
Produktübersicht
Allgemeine Geschäftsbedingungen
AME-Dragracer
Testberichte
Technik
Kontakt
Motronik

 

AME Motronik 4.8 bis 5.1 

AME-Motronik 4.81

AME-Motronik allgemeine Infos freiprogrammierbare Einspritzanlage:

Bei der AME-Motronik handelt es sich um ein vollständig eigenständig Motormanagementsystem, welches mit modernster Sensorik - Made in Germany - arbeitet.

Die Motronik besitzt eine integrierte Überwachung des Steuergerätes und der Sensorik. Sie hat eine Luftmassen- u. drehzahlgestützte Berechnung der Einspritzmengen. Lastabhängige Gemischverhältnisse getrennt einstellbar (es ist auch möglich Druck/Drehzahl oder Klappen/Drehzahl Steuerungen zu verwenden). Des weiteren kann auch im betrieb automatisch zwischen allen drei Steuerungen Drehzahlabhängig umgeschaltet werden. Das Steuergerät enthält alle für eine optimale Motor-Überwachung wichtigen funtionen z.B. Breibandlambda- , Abgastemperatur-, Öldruck- und Ladedruckanzeigen. Es verfügt auch über eine Launchcontrol mit radmomentenbasierter Antischlupfregelung. Eine Ladedruckreglung ist auch möglich.

Ständige Anzeige aller Betriebsparameter auf dem Display. (Zylinderfüllung in Prozent, Luftmasse in kg/pro Stunde, Breitbandlambdawert, Drehzahl, Zündwinkel, Saugrohrdruck, Temperaturen von Kühlwasser, Ansaugluft, 2x Abgastemp., usw.) Motortemperaturkorrekturen (Gemisch, Zündung, Beschleunigungsmenge, Startmenge). Variabel einzustellender Lambdaregler mit Breitband oder Sprungsonde (Geschwindigkeit u. Wert) Variabel einzustellende Schubabschaltung. Automatische Bordspannungskorrektur. Variabel einzustellender Leerlaufsteller. Elektronische Ladeduckreglung (auch Gang abhängig) Lastabhängige korrekturen (Gemisch + Zündwinkel) Ansauglufttemperaturkorrekturen (Gemisch + Zündwinkel). Bis zu vier Einspritzdüsen pro Zylinder möglich (unabhängig programmierbar). Momentenreduktion (ermöglicht per Knopfdruck eine einstellbare Drehmomentrücknahme zur Traktionshilfe). Startautomatik (zum vorwählen einer Anfahrdrehzahl die trotz Vollgas im stand nicht überschritten werden kann) Schaltlampe (1. in Verbindung mit Display 2. Externe Lampe). Drehzahlbegrenzer (Benzin oder Zündungsabschaltung). Anzeigen des Zylinders, bei dem die Klopfregelung aktiv war, an allen Drehzahlstützpunkten. Alle weiteren Funktionen können mit der Zylindersynchronen Datenaufzeichnung auf dem PC Überwacht werden.

Die frei programmierbare zylinderselektive Klopfreglung. Diese ermöglicht den gefahrlosen Betrieb des Motors an der Klopfgrenze. Der Einsatz ist an allen Motoren möglich, da die Frequenz des Motorblocks frei angepasst werden kann. Diese Anpassung geschieht durch programmieren des Steuergeräts. Für Standardmotorblöcke liefern wir selbstverständlich die Einstellwerte mit. 

Der Einspritzteil der Motronik kann drei verschiedene Hauptfüllungserfassungen unterstützen 1. HFM 2. Druck/Drehzahl 3. Klape/Drehzah oder eine kombination aus allen. Im HFM-betrieb müssen keine Kennfelder im üblichen Sinne mehr abgestimmt werden. Die Berechnung der Einspritzzeit erfolgt bei der AME-Motronik im HFM-Modus über die vom Motor angesaugte Luftmasse, die Drehzahl und den eingestellten Gemischfaktor. Auf Grund dieses Erfassungsprinzips müssen nur noch Gemischverhältnisse in Abhängigkeit von bestimmten Lastzuständen des Motors eingestellt werden (auch Lastgrenzen sind frei programmierbar). Diese Art der Abstimmung lässt sich einerseits auf einem Prüfstand in kurzer Zeit oder auch im normalen Fahrbetrieb durchführen. Die Motronik kann an allen Motoren mit zwei bis 12 Zylindern eingesetzt werden. Einzige konstruktive Voraussetzung für den Einsatz der AME-Motronik ist das Vorhandensein einer zentralen Lufteinlass-Stelle, an der die Luftmasse des gesamten Motors gemessen werden kann (es ist auch möglich zwei HFM zu verwenden. z.B. Biturbomotoren usw.) Des weiteren sind unsere Motroniken für vollgende Triggersysteme verwendbar: (mit Hall- oder Induktiv Zündverteilern, Einzel oder Doppel Zündspulen mit variablem Triggerrat z.B. 60-2, 36-1 usw. Wir unterstützen auch die Triggersysteme vom alten Audi 5 und 6 Zylinders mit Schwungradzahnzahl). Der in allen Motroniksteuergeräten enthaltene Zündungsteil ermöglicht das freie Programmieren beliebiger Zündwinkel (-60° v.OT bis 25° nach OT) alle 100 Upm. Ein auf Wunsch einsetzbarer Drucksensor ermöglicht die regelung des Ladedrucks, auch Gang abhengig. Eine Zündverstellung ist zusätzlich über Wasser- und Lufttemperaturen möglich. Über das Steuergerät sind auch Kühlerlüfter und Elektrischewasserpumpen temperaturabhängig steuerbar. Verbindung vom Steuergerät zum PC erfolgt im allgemeinen über LAN (100 Mbit) oder W-LAN im Notfall ist auch noch ein Seriellehrzugang (RS232) möglich. Wir bieten auch Schuhlungen an, auf Wunsch auch am eignendem Fahrzeug.  

Technische Kurz-Beschreibung Technik AME Motronik 4.8

 Bilder AME-Motronik 4.8

Produktübersicht

 
Fragen Fragen/Sonderwünsche
Sollten Sie auf unseren Seiten Informationen vermissen, und nicht das passende für Ihre Anwendung finden, oder technische Fragen haben, Rufen Sie uns doch einfach an. Tel. 030 / 701 89 334


Startseite | Produkte | AME-Dragracer | Testberichte | Links | Impressum | Nach oben Nach oben
                                                                                        Es gelten unsere AGB  © AME Racingteam                                                                                              AME-Racing Facebook